SV Laufen Terminkalender
Startseite

PostHeaderIcon Jugendspiel der Woche: Glanzvoller Auftritt mündet im halben Dutzend

Laufen: Laufens B-Junioren legten am Freitagabend einen glanzvollen Auftritt hin. Die SG Schönau/Bischofswiesen hatte die gesamte Spielzeit kaum eine Torchance und wurden vom SV Laufen früh attackiert und zugestellt. Auch in der Höhe war der 6:0 Heimsieg des SVL hoch verdient.

Der SV Laufen schnupperte sich ab der ersten Minute an das gegnerische Tor heran und schon nach neun Spielminute knallte es im SG-Tor. Nach Eckball von Julian Draak setzte Willi Seger seinen Kopfstoß an die Unterlatte. Der Ball titschte hinter der Torlinie auf – 1:0. Julian Draak bekam in der 11. Minute das Leder an der Strafraumgrenze serviert, lief einige Meter quer und haute das Runde aus der Drehung zum 2:0 ins lange Toreck. Engagiert und früh attackierend hatte der SV Laufen alles im Griff und setzte den Gast aus dem Talkessel in der eigenen Hälfte schon fast an der Strafraumgrenze fest. Nach zwanzig Minuten stand es dann im Kreisklassenspiel schon 3:0. Lennart Fuchs schlug einen Flachpass auf Julian Draak, der im Strafraum seinen Gegenspieler austanzte und das Leder vorbei am nicht zu beneidenden Gästekeeper Christoph Irlinger vorbeilegte. Munter ging es in eine Richtung weiter, als in der 27. Minute die SG Schönau/Bischofswiesen ein kleines Lebenszeichen von sich gab. Paul Eidam schoss aus der Distanz einen hohen Ball aufs Gehäuse, der überraschenderweise ziemlich gefährlich wurde. Das Leder senkte sich bedenklich, so dass Laufens Goalie Andre Kurre eingreifen musste und das Runde mit der Hand über die Latte lenken musste. Souverän spielte der SV Laufen aber die erste Halbzeit weiter runter und ließ nichts Weiteres zu. Selbst hätte man durchaus noch ein Tor erzielen können, dies verschob man aber auf den zweiten Durchgang.

Im selbigen zweiten Durchgang ging es dann gleich wieder flott zur Sache. Fünf Minuten nach dem vermutlichen etwas warmen Pausentee schlug der Hausherr wieder zu. In der 45. Minute kam Lennart Fuchs über die linke Außenbahn bis auf die Torlinie hindurch und schoss scharf ins Zentrum. Dort stand Julian Draak bereit und schoss aus der Drehung zum 4:0 ein. Natürlich war die Messe nun gelesen, doch der SV Laufen hatte noch nicht genug vom Torzauber. Der Gast hatte nur wenig Platz zur Entfaltung und ihn boten sich nur zeitweise Räume, um Pässe anzubringen. Richtig gefährlich konnte die SG aber bis zum Rest der Spielzeit nicht mehr werden. Anders der SVL, der in er 53. Minute abermals erhöhte. Julian Draak zog hinter der Mittellinie los, wurde zwar von einem mitsprintenden Gegenspieler leicht bedrängt, aber größtenteils als Adjutant. Draak kam bis in die Box hinein, wo er das Leder an den mitgelaufenen Lennart Fuchs querlegte – 5:0. Eine Viertelstunde tat sich dann nicht so viel, das Spiel lief aber weiter über den SV Laufen. Es war dann doch eine Frage der Zeit, bis der SV Laufen das halbe Dutzend zumachte. Dies gelang in der 67. Minute als der Ball von Rechtsaußen auf Lennart Fuchs kam. Fuchs ließ seinen Gegenspieler inklusive Torwart stehen und erzielte den sechsten Treffer des Tages. Dies war auch der hochverdiente Endstand in einem einseitigen Spiel, welches der SV Laufen klar beherrschte und auch in dieser Höhe verdient gewann.

Der SV Laufen springt damit vorübergehend auf Platz 3 des Klassements, die SG Schönau/Bischofswiesen verbleibt im Mittelfeld der Liga auf Platz 6 und kassierte am Freitagabend die dritte Saisonniederlage. Der nächste Spieltag der Kreisklasse Ruperti warten schon am Dienstagabend. Die U17 Teams müssen eine englische Woche bestreiten. Die SG Schönau empfängt den Tabellennachbarn der JFG Hochstaufen. Der SV Laufen reist zum Tabellenzehnten der SG Chieming/Erlstätt/Grabenstätt und wird am Dienstag, den 23. Oktober 2018 um 18.30 Uhr den Rasen in Chieming betreten.


Erwischte am Freitagabend einen „Zuckertag“: Julian Draak vom SV Laufen.

Foto: Archiv SV Laufen


 

PostHeaderIcon Mit lockerer Sohle ist nicht zu spielen

Laufen: Die zweite Mannschaft des SV Laufen empfängt am kommenden Sonntag den TSV Stein/St. Georgen. Während also die Erste spielfrei hat, wird die Obermayer-Elf den aktuellen Tabellenletzten der C-Klasse 6 in Laufen empfangen.

Laufens Zweite hat derzeit eine gute Phase. Einem 0:0 beim TSV Tittmoning folgte ein 6:1 Heimsieg vergangenes Wochenende gegen den FC Traunreut II. Da sollte einem für Sonntag nicht bange werden. Der Tabellendritte aus Laufen empfängt um 13 Uhr den aktuellen Tabellenletzten der C-Klasse 6, den TSV Stein/St. Georgen. Doch der TSV Stein/St. Georgen sollte nicht allzu sehr unterschätzt werden. Die Steiner konnten bisher zwei Siege auf ihrem Konto verbuchen, unter anderem einen gegen den Viertplatzierten des TSV Tittmoning. Im Übrigen die einzige Niederlage der Saison, welche der TSV Tittmoning bisher hinnehmen musste.

2 Siege, 0 Unentschieden und 10 Niederlagen mit 12:31 Toren ergeben derzeit mit 6 Punkten für den TSV Stein/St. Georgen und den 13. Tabellenplatz der C-Klasse 6. Der SVL im Gegensatz kann schon auf 8 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen zurückblicken und markiert mit 25 Zählern den 3. Tabellenplatz der C-Klasse.

Die Favoritenrolle sollte damit für Sonntag geklärt sein, nichtsdestotrotz sollte der sonntägliche Gast nicht unterschätzt werden (siehe Tittmoning). Mit lockerer Sohle wird ein weiterer Heimsieg für den SV Laufen nicht einzufahren sein. Seriös, voll konzentriert und siegeswillig sollte die Mannschaft von der Salzach am Sonntag auf den Rasen laufen und hier auf den Dreier spielen. In den letzten Partien im Jahr 2018 will Laufens Zweite am liebsten die volle Punktzahlen erreichen, um im Aufstiegsrennen fest dabei zu bleiben und vielleicht sogar auf einem der selbigen Aufstiegsränge zu überwintern.

Die 1. Mannschaft des SV Laufen hat an diesem Wochenende spielfrei. Am Samstag, den 27. Oktober wartet dann das Rückspiel im Nonner Stadion beim TSV Bad Reichenhall. Da könnte noch die eine oder andere Rechnung zu begleichen sein.


Martin Rudholzer (hinten) wird am Sonntag wieder sein Team organisieren müssen, um mit aller Konzentration und Seriosität das Heimspiel zu bestreiten.

Foto: Christian Schmidbauer für den SV Laufen


 

PostHeaderIcon Erste: SV Laufen - SC Vachendorf 0:0

Zum letzten Heimspiel des Jahres 2018 empfing die 1. Mannschaft des SV Laufen am Samstag, den 13. Oktober 2018 den SC Vachendorf. In einem ausgeglichenen Spiel trennten sich die Mannschaften in Laufen gerecht mit einem torlosen 0:0 Unentschieden.

Einige Fotos vom Spiel haben wir wieder gemacht und können mit einem Klick auf das Bild betrachtet werden.

Erste: SV Laufen - SC Vachendorf 0:0:



Fotos: Michael Scheungrab für den SV Laufen


 

PostHeaderIcon Laufens U11 mit deutlichen Erfolgen in der Spur

Laufen: Die beiden Mannschaften der U11-Jahrgänge (E-Jugend) hatten wirklich Grund zu feiern. Mit 9:0 schlug die E1-Jugend den SV Leobendorf und mit 12:1 kam die E2-Jugend vom SV Kirchanschöring zurück nach Hause. Zwei deutliche Siege, die beide U11 Mannschaften einfuhren und sie richtig in die Spur der Herbstrunde brachten.

Schon am Dienstagabend musste die D1-Jugend beim „ewigen Rivalen“ des WSC Bayerisch Gmain antreten. Und wie sollte das Spiel anders enden, als mit einer schiedlichen und friedlichen Punkteteilung. Mit 2:2 Unentschieden war die Partie ans Ende gekommen. Beide Teams damit weiterhin oben in der Gruppe Ruperti 1 platziert. Knapp scheiterte die D2-Jugend an einem Punkt. Bei der SG Surheim/Saaldorf II musste sich der SV Laufen schlussendlich mit 4:3 geschlagen gegeben und wartet auf das zweite Erfolgserlebnis der Saison.

Das Lokalderby der E1-Junioren entschied der SV Laufen am Samstag deutlich für sich. Mit 9:0 Toren besiegte man die jahrgangsgleichen Spieler des SV Leobendorf. Mit diesem deutlichen Gemeindederbysieg platzierte man sich in der Herbstrunde als erster Verfolger des Spitzenreiters des ESV Freilassing, der im Übrigen am kommenden Samstag in Laufen zu Gast sein wird. Einen zweiten hohen Sieg in Folge konnte die E2-Jugend des SV Laufen einfahren. Beim SV Kirchanschöring konnte nach kurzer Anreise die Elf von der Salzach mit 12:1 Toren den klaren Gewinner geben. Adrian Hecker, Max Widmann, Joel Schwab, Nico Schwindt, Noah Monteiro – zahlreiche Spieler durften sich in die Torjägerliste eintragen, während beim SV Kirchanschöring neben einem Eigentor ausschließlich Luca Streibl per Strafstoß zum zwischenzeitlichen 1:11 einschießen konnte.

Glücklos im Sinne eines ersten Saisonerfolges agierte die F-Jugend des SV Laufen im Auswärtsspiel beim BSC Surheim. Obwohl es spielerische Fortschritte zu sehen gab, war schon aus rein körperlicher Natur gegen den BSC kein Punkt drin. Spielte Surheim überwiegend mit älteren Jahrgangsspielern, kam der Gast aus Laufen ausschließlich mit jüngeren Jahrgangsspielern nach Surheim, was in vielen Zweikämpfen dann deutlich ausschlaggebend war. Jedoch war auch die Defensive des SVL nicht immer sattelfest und der 8:0 Sieg des BSC Surheim fiel durchaus um das eine oder andere Tor zu hoch aus.

Für Naturrasenspieler und – spielerinnen ist ein Kunstrasen keine leichte Aufgabe. Diese Erfahrung mussten auch die B-Juniorinnen der SG Laufen/Leobendorf am Sonntag beim Auswärtsspiel in Grassau machen. Kunstrasen ist nun mal oftmals ein völlig anderes Spiel, was aber die etwaige Leistung der Gäste in der ersten Halbzeit nicht ganz rechtfertigt. Müde präsentierten sich die Mädels von der Salzach und spielten die ersten 40 Minuten mehr oder weniger „nur mit“. Die frühe Führung von Selina Bach wurde durch Anna Wörndl (5.) schnell ausgeglichen. Bach erhöhte in der 16. Minute nochmals, doch schon eine Minute später wurde dies durch Sophia Schmid schnell ausgeglichen. Nochmals brachte Bach ihr Team in der 23. Minute in Führung, diese hielt drei Minuten bevor Schmid vor dem Halbzeitpfiff noch dreimal einschießen durfte. Durfte, weil es doch das ein oder andere Mal zu leicht ging. In der Halbzeitpause musste die Müdigkeit und die schweren Knochen aufgrund des harten Untergrunds abgeschüttelt werden, um vielleicht noch etwas aus Grassau mitzunehmen. Und vorneweg gehörte die zweite Hälfte mehr den Gästen. Annika Krabath verkürzte auf 5:4 (48.). Schmid erhöhte aber in der 64. Minute nochmals. Selina Bach schlug dann in der spannenden Schlussphase erneut zweimal zu (68. Und 75.). Am Schluss hätte jeder noch den Lucky Punch erzielen können. Die Hausherren waren dabei glücklicher, denn sie erhielten zu Recht eine Minute vor Schluss einen Strafstoß zugesprochen, den Schmid zum glücklichen 7:6 Sieg für den ASV Grassau verwandelte. Zu allem Übel sorgte mitunter nicht nur, aber auch, der Spieluntergrund für zahlreiche Verletzungen, so dass die nächsten Partien schon rein kadertechnisch ziemlich in Frage stehen.


Gegen Surheims F-Jugend-Spielführer Korbinian Berger taten sich die Laufener Akteure (wie hier im Hintergrund) Leon Schandl und Paul Neagoe die gesamte Spielzeit schwer.

Fotos: Christian Schmidbauer für den SV Laufen


 
Auswärts "Herren"

SAMSTAG,
27. OKTOBER 2018,
15.00 UHR

TSV Bad Reichenhall -
SV LAUFEN

Ort:
Stadion Nonner Au
Nonn 1
83435 Bad Reichenhall

HEIMSPIELTAG

Zweite:

Sonntag, 21. Oktober 2018,
13.00 Uhr

SV LAUFEN II -
TSV Stein/St. Georgen II


KALENDER

Noch

Countdown
abgelaufen


Powered by Kubik-Rubik.de
Newsletter SV Laufen
SVL auf Facebook
ROUTE ZU UNS
Geben Sie hier Ihren Startpunkt ein und wir planen die Route zu uns



Wetter
Besucherzähler
358391Gesamt:
9Heute:
213Gestern:
125.34� Pro Tag:
Unsere Partner