SV Laufen Terminkalender
Startseite

PostHeaderIcon Vorstand beschließt Spielbetriebsaussetzung


Formaler Akt in Zeiten von Corona: Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat infolge des bis mindestens 14. Februar 2021 von Bund und Ländern verlängerten Lockdowns beschlossen, dass der „allgemeine Wettkampf-Spielbetrieb pandemiebedingt ab dem 1. Februar 2021 bis auf Weiteres ausgesetzt wird“.

Der Beschluss hat zur Folge, dass mit Wirkung vom 1. Februar 2021 die noch offenen Sperren von Spieler*innen sowie die sechsmonatige Inaktivitäts-Frist für Spieler*innen bei einem Vereinswechsel unterbrochen werden. Endpunkt der Aussetzung wird der Tag sein, an dem der Vorstand die Fortsetzung des allgemeinen Spielbetriebes beschließt. „Aufgrund der aktuell weiter angespannten und schwer einzuschätzenden Pandemie-Entwicklung lässt sich zum heutigen Tage noch keine belastbare Aussage treffen, wann wir die Aussetzung aufheben können“, betont Reinhold Baier, zuständiger BFV-Vizepräsident für Rechtsangelegenheiten.

Aufgrund der staatlichen Corona-Verfügungen bleiben bei Spieler*innen-Wechsel aufgrund von Inaktivität die Zeiträume vom 13. März bis 29. Juli 2020 (Lockdown I) sowie vom 2. bis 30. November 2020 (Lockdown II) und neuerdings ab 1. Februar 2021 unberücksichtigt. Bei Transfers kommt die Zeit der Inaktivität nur dann zum Tragen, wenn ein Spieler/eine Spielerin die Freigabe des abgebenden Vereins nicht erhält oder der Vereinswechsel nach der Wechselperiode II beantragt wird. Wechseln kann er trotzdem, allerdings darf er dann innerhalb der vergangenen sechs Monate (ohne die ausgenommenen Zeiträume) kein Spiel bestritten haben.



 

PostHeaderIcon Topbeitrag der Woche 18.01.21 - 24.01.21: Vor gut 8 Jahren: SV Laufen beim Hallenturnier des SV Kay

+++ TOPBEITRAG DER WOCHE 18.01.2021 - 24.01.2021: Dieser Beitrag fand in der vergangenen Woche das größte Interesse bei unseren Lesern ! +++

SB Chiemgau Traunstein sichert sich souverän den Titel

In der Gruppe Grün eröffnete der SV Kay das Turnier gegen den Kreisligakonkurrenten SC Anger. Trotz früher Führung geriet man mit 1:5 deutlich unter die Räder, was die erste Überraschung des Turniers bedeutete. Besser machte es dagegen der TSV Tittmoning, der den SV Laufen in der „eigenen“ Halle schlug und die ersten 3 Punkte einfuhr. Im Anschluss kam es dann zum Derby zwischen dem SV Kay und Tittmoning, das die Kreisligamannschaft mit 2:1 für sich entschied. Während vor den letzten Spielen der SC Anger bereits qualifiziert war für das Halbfinale, musste der SV Kay auf Schützenhilfe hoffen, da man selbst nicht über ein Unentschieden hinauskam im letzten Gruppenspiel. In einem kuriosen Spiel konnte sich der TSV Tittmoning jedoch gegen den SC Anger durchsetzen und zog damit ebenfalls ins Halbfinale ein. Der Gastgeber aus Kay wurde Dritter und der SV Laufen musste sich mit Rang 4 begnügen.

In der Gruppe Weiß begann der Titelverteidiger aus Fridolfing gegen die Gäste aus Ostermiething, kam jedoch trotz klarer Überlegenheit nicht über ein 1:1 hinaus. Der Bezirksligist aus Traunstein gewann jedoch souverän sein Auftaktspiel gegen Tengling. Alles in allem war es für Traunstein ein ruhiger Nachmittag, so gewann man alle drei Vorrundenspiele ohne ein Gegentor zu bekommen. Wesentlich spannender ging es im Kampf um Platz 2 zu. Fridolfing musste im letzten Vorrundenspiel gegen Tengling gewinnen, um ins Halbfinale einzuziehen. In einem torreichen Spiel setzte sich jedoch Tengling mit 5:4 durch und somit war Fridolfing aufgrund der schlechteren Tordifferenz letzter in dieser Gruppe. Ostermiething belegte somit Rang drei.

In den Halbfinals trafen somit die SB Chiemgau Traunstein auf den SC Anger und Tittmoning auf den TSV Tengling. Während sich Traunstein relativ souverän durchsetzte, war das zweite Halbfinale sehr viel spannender. Tittmoning konnte sich schließlich trotz anfänglichem Rückstand durchsetzen und stand wie letztes Jahr im Finale.

In den anschließenden Platzierungsspielen gewann der SV Laufen gegen den TSV Fridolfing, der SV Kay setzte sich trotz Unterzahl in der Schlussminute gegen Ostermiething durch und der SC Anger besiegte den TSV Tengling und belegte somit den dritten Rang. Im abschließenden Finale machte es der TSV Tittmoning dem Bezirksligisten sehr schwer, konnte sogar mit 1:0 in Führung gehen und hatte die Riesenchance zum 2:0. Letztendlich gewann Traunstein jedoch souverän und verdient das Finale mit 4:3 und somit den Titel. 

Bester Torschütze des Turniers wurde Michael Rausch vom TSV Tengling und bester Keeper Matthias Geigl vom TSV Tittmoning. Alles in allem war das Turnier wieder eingroßer Erfolg. Die Siegerehrung fand im Anschluss im Gasthaus Weilham statt.

Bericht aus Januar 2013 !



 

PostHeaderIcon C-Jugend/Hörl Kunststofftechnik


aus der Stadioninfo vom 5. November 2016



 

PostHeaderIcon BFV: Ligapokal soll stattfinden


LIGAPOKAL SOLL STATTFINDEN - Veränderung des Modus unabdingbar

Der Ligapokal soll trotz der Verlängerung des Lockdowns weiterhin stattfinden. Eine Veränderung des bisherigen Modus ist allerdings unausweichlich. Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) muss seine Pläne einmal mehr anpassen. Ursprünglich sollten Ende Februar oder spätestens Anfang März die ersten Pflichtspiele stattfinden, um sowohl die angefangene Saison als auch den neu geschaffenen Ligapokal geordnet beenden zu können. Nach der Verlängerung des Lockdowns bis mindestens 14. Februar ist diese frühe Rückkehr in die Saison nun erst mal vom Tisch. Einen Monat Vorbereitungszeit will der BFV seinen Vereinen auf jeden Fall zugestehen; unter anderem, um nicht leichtfertig Verletzungen zu riskieren. Dafür hätte Sport allerdings ab Anfang Februar wieder erlaubt werden müssen.

Beim Verband reagiert man auf die Verlängerung der Corona-Schutzmaßnahmen einigermaßen gelassen. "Wir sind vorbereitet und profitieren jetzt davon, die Saison nicht abgebrochen zu haben", sagt Verbandsspielleiter Josef Janker. "Darauf hatten wir uns eingestellt, denn wir erleben alle ja aktuell, wie sehr uns die Pandemielage in die Knie zwingt." Der Fußball müsse sich in dieser schwierigen Zeit hintanstellen. 

Trotzdem: Für den Ligapokal drängt die Zeit. Der BFV musste die ersten K.o.-Spiele im Kreis Zugspitze bereits absetzen, ebenso für die Bezirksligisten. Im Kreis München soll der Wettbewerb erst am dritten März-Wochenende weitergehen, was mit dem aktuellen Lockdown-Stand rechnerisch noch möglich wäre. Das Problem: Im Münchner Spielkreis sind ab dem 6. März zunächst zwei Spieltage für die Ligen angesetzt, die nun nicht gehalten werden können.

Da die geordnete Beendigung der Liga-Saison beim BFV Priorität genießt, wird das Eis für den zweitrangigen Ligapokal dünner. Freie Spieltermine gibt es zunehmend weniger, schließlich stehen in den Ligen teils noch bis zu zehn Spieltage für einzelne Mannschaften aus. Und sollte die Fußball-Europameisterschaft im Sommer tatsächlich stattfinden, müssen aufgrund der Durchgängigkeit von Auf- und Abstieg in den Ligen samt Relegationen auch im Amateurbereich die Saisons rechtzeitig beendet werden. Eine Ausdehnung der regulären Spielzeit beispielsweise bis Juli ist daher kaum möglich.

Dennoch ist Janker noch zuversichtlich: "Wir haben mit der Fortsetzungsentscheidung Zeit gewonnen, stehen noch nicht unter Druck. Stand heute bin ich optimistisch, dass wir selbst dann zu einem ordentlichen Ende kommen, wenn wir erst Ende März wieder loslegen können." Auch den Ligapokal hat Janker noch nicht abgeschrieben: "Auch wenn es Kraftanstrengungen aller Beteiligten bedarf, so bin ich guter Dinge, dass wir auch das hinbekommen, sollten wir Ende März/Anfang April wieder spielen dürfen." Eine Änderung des Modus sei aber dafür unerlässlich.

Zunächst wolle der Verband jetzt alle noch im Ligapokal befindlichen Vereine fragen, ob sie weiterhin dabei sein möchten. "Es wird ja zwangsläufig so sein, dass viele Spiele dann auch unter der Woche ausgetragen werden müssen. Es gibt Vereine, für die nach der Lockdown-Verlängerung bereits feststeht, dass sie sich diese Strapazen nicht antun wollen," sagt Janker. Bei einer Reduzierung der Teams durch freiwillige Rückzüge würde der BFV Zeit gewinnen. Der Verbandsspielleiter stellt aber klar: "Sollte aufgrund von unüberwindbaren Terminnöten in einzelnen Ligen die Durchführung des Ligapokals nicht mehr möglich sein, wird er abgebrochen."




 
SVL auf Facebook
ROUTE ZU UNS
Geben Sie hier Ihren Startpunkt ein und wir planen die Route zu uns



Wetter
Besucherzähler
469498Gesamt:
32Heute:
75Gestern:
127.58� Pro Tag:
Unsere Partner