SV Laufen Terminkalender
Startseite Berichte/News Berichte/Nachrichten 2016/2017 Rasantes 3:3 im Match auf Augenhöhe

Laufen: Viele Fans, darunter viele junge weibliche Zuschauer, ließen sich das schöne Wetter in Laufen nicht nehmen, um auf dem SVL-Sportgelände an der Freilassinger Straße ihre jeweiligen Schützlinge anzufeuern. In einem rasanten Match des Tabellenersten des SV Laufen und des Dritten vom SV Saaldorf sahen die gut knapp 60 Zuschauer ein Auf und Ab der Torchancen und dementsprechend ein gerechtes 3:3 Unentschieden in der U17 Gruppe Ruperti 1 (B-Junioren).

Viel Arbeit verrichteten die beiden Teams am Samstagnachmittag an der Freilassinger Straße in Laufen. Unter den Augen vieler interessierter Fußballfans schenkten sich die beiden Mannschaften so gut wie gar nichts und ließen dem jeweiligen Gegner kaum Luft durchzuatmen. Das rasante Spiel hätte in jede Richtung ausschlagen können, so dass das schlussendliche 3:3 Unentschieden ein gerechtes Ergebnis darstellte.

Die erste Offensivaktion des SV Laufen sorgte sofort für den Führungstreffer. Simon Spitz schickte aus dem halbrechten Feld Lennart Fuchs los. Fuchs bekam im Dreikampf unter anderem gegen Saaldorfs Keeper Thomas Kern im Fallen gerade noch den Fuß an den Ball und konnte sich daraufhin über die 1:0 Führung freuen (6. Minute) Beide Teams agierten engagiert und boten den Fußballkennern ein attraktives Match auf bestem Laufener Grün. Durch die enge Zweikampfführung blieb keinem Spieler eine Atempause und es ging stetig zur Sache. Schon früh erhielt Laufens Außenspieler Luka Feil wegen einem harten Foulspiel an der Strafraumgrenze vom ohne Probleme leitenden Schiedsrichter Franz Schwaighofer (ESV Freilassing) die Gelbe Karte präsentiert, welche sich in der Schlussphase noch rächen sollte. Saaldorf fand langsam aber sicher ins Match hinein und konnte vor allem in der neutralen Zone mehr Ballbesitz verzeichnen. Ein Heber von Johann Hasenöhrl in der 21. Minute sorgte für einen Schreckmoment bei den Hausherren. Hasenöhrl versuchte es aus gut 40 Metern, das Leder strich über die Querlatte. Die Folgeminuten gehörten eindeutig dem Gast. Das ein oder andere Mal waren die Aktionen brandgefährlich und in der 23. Minute musste Keeper Thomas Rudholzer erstmals hinter sich greifen. Robert Deyl legte sich für einen Freistoß aus gut 20 Metern das Leder zurecht. Deyl zog ab, die gesamte Laufener Mauer sprang in die Höhe und der Ball schlug flach und fast im Zentrum in den SVL-Maschen ein – 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff eines umkämpften Spiels hätte Saaldorfs Johann Hasenöhrl fast die Führung erzielen können, doch sein Schuss ohne Bedrängnis war nicht scharf genug ausgeführt.

Was die erste Halbzeit schon mehr als Ansatzweise versprach, hielt die zweite Halbzeit in Sachen Spannung definitiv ein. Ein Distanzschuss von Lennart Fuchs in der 43. Minute sorgte erstmals für Gefahr. Torhüter Kern konnte den Schuss gerade noch unter der Latte herauskratzen. Doch der zweite Treffer von Fuchs ließ nicht mehr allzu lange auf sich warten. Drei Minuten nach der vorherigen Chance erreichte eine Flanke von Simon Maier den Laufener Akteur, der völlig alleingelassen das Leder per Dropkick zum 2:1 im Tor unterbrachte. Wirklich lange hielt diese Führung nicht. Schon in der 56. Minute gelang dem SV Saaldorf der Ausgleich. Bei einem schnellen Spielzug steckte Maximilian Huber gekonnt auf Thomas Böhm durch, der Maximilian Obermayer um einige Zentimeter davonlief und den Ball an Rudholzer vorbei im langen Toreck ablegte – 2:2. Es war allerdings noch lange nicht Schluss und munter ging es weiter. In der 62. Minute schon der nächste Treffer der Partie. Kapitän Michael Felber war es, der mit gutem Auge den bereitstehenden Simon Maier auf das gegnerische Gehäuse losschickte. Maier guckte Torwart Kern gut aus und entgegen der Sprungrichtung vollendete Maier zum 3:2. Glück hatte Laufens Torwart Thomas Rudholzer nur drei Minuten nach der Führung. Einen scharfen Schuss von Roman Willberger konnte Rudholzer mit Glück über das eigene Tor bugsieren. Irgendwie im Unterbewusstsein kündigte sich wohl der erneute Ausgleichstreffer an, denn der SV Saaldorf drückte zusehends in Richtung Rudholzer. Die Belohnung dafür fuhr der Gast in Minute 69 ein. Roman Willberger war es diesmal, der den Saaldorfer Aktivposten Johann Hasenöhrl den Treffer ermöglichte. Willberger schob das Leder durch die Abwehrkette hindurch, wo Hasenöhrl zuerst den rutschenden Maximilian Obermayer umspielte, dann auch noch an Keeper Rudholzer vorbeilief und zum 3:3 einnetzte. Der auf Laufener Seite eingewechselte Julian Draak hätte fast postwendend in der 72. Minute die abermalige Führung herstellen können. Nach einem langen Pass von Michael Felber stiefelte der Jungspund seinem Gegenspieler in Richtung Strafraum davon. Draak zog im Strafraum ankommend sofort ab, verfehlte aber um einige Zentimeter das Eckige. Als die Nachspielzeit von zwei Minuten anbrach, dezimierte sich der Hausherr selbst. Ein abermaliges Foul an der Strafraumgrenze führte Luka Feil frühzeitig vom Platz. Zeitstrafe gegen den SVL-Spieler. Der daraus folgende Freistoß brachte die letzte Tormöglichkeit der Partie hervor. Den scharfen Schuss von Robert Deyl konnte Rudholzer allerdings im Nachfassen zwischen seine Hände bekommen, so dass es bei der gerechten Punkteteilung blieb.


Lennart Fuchs, verdeckt im Liegen, bekommt den Schuh zum 1:0 noch vor Torhüter Thomas Kern ans Leder.

Foto: Christian Schmidbauer für den SV Laufen


 
Sommercamp 21



Hauptmenü
SVL auf Facebook
ROUTE ZU UNS
Geben Sie hier Ihren Startpunkt ein und wir planen die Route zu uns



Wetter
Besucherzähler
485415Gesamt:
6Heute:
117Gestern:
125.55� Pro Tag:
Unsere Partner